Wonach suchen Sie?

Führungswechsel bei Vion in Crailsheim

Crailsheim, 28. April 2022. Nach zunächst 20 Jahren in der Kaufmännischen Leitung und daran anschließend fast 14 Jahre als Geschäftsführer von Vion in Crailsheim wird sich Robert Boos Ende dieses Monats in den Ruhestand verabschieden. In seine Zeit fiel unter anderem – unlängst erst – die Modernisierung der betrieblichen Abwasseranlage für 1,2 Mio. Euro sowie die Investition von 5 Mio. Euro in eine neue Schlachtlinie des Betriebs 2013.

Unter der Verantwortung des jetzt scheidenden Managers wurde Vion Crailsheim mit aktuell mehr als 600 Mitarbeitern zu ei­nem der er­folg­reichs­ten deut­schen Misch­be­trie­be, der pro Jahr 110.000 t Schweinefleisch- bzw. 45.000 t Rindfleischprodukte produzieren kann. Mehr als 50 Pro­zent des produzierten Frisch­flei­sches wer­den in der Re­gi­on, im hei­mi­schen Le­bens­mit­tel­ein­zel­han­del, bei Metz­gern, in der Gas­tro­no­mie und der regionalen In­dus­trie ver­mark­tet. Fast 30 Prozent des in Crails­heim er­zeug­ten Flei­sches gehen in den Ex­port.

Den Staffelstab in der Geschäftsführung übergibt Boos an seinen Nachfolger Rainer Hartmann. Der „Neue“ an der Spitze von Vion in Crailsheim ist 53 Jahre alt, kommt aus Schwäbisch Hall und lebt mit seiner Frau und ihren vier gemeinsamen Kindern seit vielen Jahren in Tüngental.

Nach seiner Ausbildung zum Metzgermeister und Betriebswirt des Handwerks war er bereits von 1998 bis 2016 als Verkäufer (Schweinefleisch) in Crailsheim tätig und verantwortete das Exportgeschäft nach Zentral- und Ost-Europa sowie Südafrika. Seit November 2016 zunächst Verkaufsleiter und später Geschäftsführer des Rindfleisch-Betriebs von Vion im oberbayerischen Waldkraiburg, wurde Hartmann Anfang des Jahres zum neuen Geschäftsführer in Crailsheim berufen.