Die Schweinebranche sorgt für eine vitale Schweinehaltung in einer gesunden Lebensumgebung

Date: 30-04-2019

Ein gesundes Lebensumfeld, geschlossene Kreisläufe, gesunde Tiere, eine tierfreundliche Haltung, ein attraktives Ertragsmodell und zu einem besseren Klima beitragen. So lauten die Ziele der niederländischen Schweinehalter. Um sie zu erreichen, haben Schweinehalter, Zulieferer, Abnehmer und Regierung ihre Kräfte in der Koalition zur Vitalisierung der Schweinehaltung gebündelt. Einer der Koalitionspartner, das Ministerium für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität, hat heute einen Schritt nach vorne getan und die Subventionsregelung für Sanierung von Schweinezuchtbetrieben (SVR) zur Beratung vorgelegt.

Die Koalition zur Vitalisierung der Schweinehaltung ist eine Kooperation von Partnern aus der gesamten Schweinelieferkette: Herstellerverband Schweinehaltung (POV), Rabobank, Vion, Agrifirm, ForFarmers, Topigs Norsvin und das niederländische Landwirtschaftsministerium. Altminister Uri Rosenthal ist der unabhängige Vorsitzende.

Ansatz der Koalition zur Vitalisierung der Schweinehaltung
Die Koalition strebt eine vitale Schweinehaltung an. Dazu gehören die Arbeit an neuen Ertragsmodellen, die Beschleunigung der Gülleaufbereitung, Innovationen im Bereich der Tierhaltung und Investitionen in Lieferketteninformationssysteme. Der Ansatz bietet Schweinehaltern, die eine Belastung für ihre Umgebung darstellen, auch eine Regelung, die es ermöglicht, die Produktion einzustellen (Subventionsregelung für Sanierung von Schweinezuchtbetrieben). Das letztendliche Ziel ist eine transparente Lieferkette mit einer guten Zusammenarbeit und einer starken Marktposition.

Der Ansatz der Koalition wurde in Form von fünf Zielen festgelegt, um eine vitale Schweinehaltung zu erreichen. Die Ziele führen zu konkreten Maßnahmen, die Schweinehalter, Zulieferer, Abnehmer und Regierung bereits ergriffen haben oder in naher Zukunft ergreifen werden. Die Ziele sind:

Ein guter Umgang mit der Lebensumgebung: Eine Schweinehaltung, bei der die Anwohner von Schweinehöfen, Schweinehalter und ihre Mitarbeiter keine Nachteile durch das Halten von Schweinen erfahren (z.B. Geruchsbelästigung). Höfe, die Schweine halten, sind feuersicher, sind Teil ihrer Umgebung und stärken die Struktur eines vitalen ländlichen Gebietes.

Zentrale Stellung in der Kreislaufwirtschaft: Die Position des Schweins als Kreislauftier schlechthin, das Produkte die nicht für den menschlichen Verzehr benutzt werden können (z.B. Reste aus der Lebensmittelindustrie) in hochwertige Lebensmittel umsetzt, wird gestärkt. Schweinegülle ist ein wertvoller Rohstoff zur Erzeugung grüner Energie, zur Verbesserung der Bodenqualität und als Ersatz für fossilen Kunstdünger.

Anerkannter Beitrag zur Klima- und Energiewende: die Schweinehalter arbeiten an einer klimaneutralen Schweinefleischproduktion. Die Branche setzt auf eine Energieproduktion aus nicht-fossilen Quellen (z.B. Sonnenkollektoren auf Ställen) sowie auf Energieeinsparung. Auf diese Weise trägt die Schweinelieferkette zur Erreichung der im nationalen Klima- und Energieabkommen festgelegten Ziele bei.

Widerstandsfähige und gesunde Schweine in einer tierfreundlichen Haltung: Die Branche ist weltweit führend in den Bereichen Tiergesundheit, Tierschutz und tierfreundliche Transporte. Eine Haltung mit gesunden und widerstandsfähigen Schweinen ohne strukturellen Einsatz von Medikamenten.

Weltweit führend bei Marktorientierung und Zusammenarbeit innerhalb der Lieferkette:
Die Schweinelieferkette zeigt herausragende Leistungen bei der Entwicklung nachfrageorientierter Lieferketten und neuer Marktkonzepte. Die Branche hat weltweit eine starke Marktposition. Die Grundlage für eine zukunftssichere Schweinehaltung mit finanziellem Spielraum für Investitionen in Nachhaltigkeit und Kreislauflandwirtschaft.

Fortführung
Die Koalition erarbeitet aus den fünf Zielen konkrete und dynamische Arbeitspläne. Auf diese Weise arbeitet die Branche an einer vitalen Schweinehaltung.

——————————————————————————————————————–

Hinweis für die Redaktion

Weitere Informationen finden Sie auf www.vitalevarkenshouderij.nl.

Für weitere Informationen können Sie unter +31 6 53 35 08 62 oder unter der E-Mail-Adresse hboelrijk@vitalevarkenshouderij.nl, Kontakt mit Henk Boelrijk – Sekretär der Koalition zur Belebung der Schweinehaltung – aufnehmen.