Vion und Deutscher Tierschutzbund ziehen Bilanz: Tierschutzlabel ist ein Erfolg

Date: 24-01-2017 Schlagwörter:

Berlin, 24. Januar 2017 – Das Fleischunternehmen Vion und der Deutsche Tierschutzbund sind mit der Entwicklung des Labels „Für mehr Tierschutz“ zufrieden. Vor fünf Jahren begann die Kooperation zwischen Fleischkonzern und Tierschutzorganisation. Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin zogen sie jetzt Bilanz.

Vion in Deutschland gilt als Wegbereiter für mehr Tierschutz in der Fleischwirtschaft. Zusammen mit dem Deutschen Tierschutzbund startete Vion im Jahr 2012 eine Initiative für mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung und legte den Fokus auf den Bereich Schweinemast. Wissenschaftler von namhaften Universitätsinstituten und Forschungsanstalten sowie Vertreter des Lebensmitteleinzelhandels entwickelten gemeinsam mit Vion und Tierschutzbund Kriterien für mehr Tierwohl in der Fleischerzeugung. Viele davon sind nach den Erfahrungen in der Pilotphase schnell umsetzbar. Dazu zählen das erweiterte Platzangebot für die Tiere und die Ausstattung der Ställe mit Beschäftigungsmaterial wie Strohpellets oder Bälle. Tiere aus dem Vion Tierschutzprogramm sind aktiver und fühlen sich wohler.

Grundsätzlich ist der Einsatz von Antibiotika verboten. Auf das vollständige   Kupieren der Schwänze wird schrittweise verzichtet. Außerdem ist der Verzicht auf die betäubungslose Ferkelkastration ein wesentliches Kriterium für das Tierschutzlabel. Ein weiteres positives Ergebnis betrifft den gesamten Bereich der Jungebermast. Immer mehr konventionell erzeugende Landwirte setzen nach den vorliegenden Erfahrungen aus dem Tierschutzlabel nun erfolgreich auch auf die Aufzucht von Ebern.

Die Initiative von Vion und Deutschem Tierschutzbund wird begleitet von einer wachsenden Nachfrage der Verbraucher: 59 Prozent der Haushalte geben an, dass sie Fleisch aus Programmen mit mehr Tierwohl bevorzugen würden*. Auf der Website www.vion-tierschutz.de sind viele Informationen und Details zum Thema Tierschutzlabel nachzulesen.

In Zukunft streben grenzübergreifend in Europa das deutsche Tierschutzlabel „Für mehr Tierschutz“ und das niederländische Tierschutzsiegel „Beter Leven“ eine gegenseitige Systemanerkennung an. Damit soll ein schnellerer Zugang auf den Markt, eine breitere Produktverfügbarkeit und eine höhere Flexibilität für die Erzeuger erreicht werden. Die Systemanerkennung soll schrittweise erfolgen. Final würden Betriebe, die für das Tierschutzlabel „Für mehr Tierschutz“ zertifiziert sind automatisch auch für „Beter Leven“ zertifiziert und umgekehrt. In beiden Systemen in Deutschland und Holland ist Vion als Partner in der Fleischindustrie von Beginn an dabei gewesen.