VION verkauft die Sparte Convenience Retail

Date: 19-05-2014 Schlagwörter:

19. Mai 2014 – Zuschlag für mittelständisches Konsortium

Im Anschluss an einen sorgfältigen Auswahlprozess mit verschiedenen Interessenten hat die niederländische VION Food Group am vergangenen Freitag die Verträge zum Verkauf der deutschen Convenience Retail Sparte unterschrieben. Neuer Haupteigentümer wird ein Konsortium aus der Münchner Beteiligungsgesellschaft PARAGON PARTNERS zusammen mit Jürgen Abraham und Norbert Barfuß.

Im Zuge der Fokussierung auf das Kerngeschäft von VION – der Schlachtung von Rindern und Schweinen und Convenience Foodservice – hat die VION Food Group die deutschen Convenience Retail Aktivitäten, bestehend aus 7 Produktionsstätten, 29 Filialen, 9 Frischecentern und 3 Fleischmärkten sowie den Marken „Lutz“, „Weimarer”, „Nocker“, „Artland“ , „Vegetaria“ und „Heiter – Ihr Rheingauer Metzger“ veräußert. Der Gesamtumsatz dieser Sparte beläuft sich auf ca. 435 Millionen Euro.

Die Käufer sind davon überzeugt, dass das volle Potenzial der deutschen Convenience Retail Sparte unter den neuen Eigentümern entwickelt werden kann und die Weichen für ein nachhaltiges Wachstum des Unternehmens im deutschen Convenience und Wurstwarenmarkt gestellt sind.

Mit dem mittelständischen Konsortium hat ein Käufer mit langjähriger Erfahrung in der deutschen und europäischen Lebensmittelindustrie den Zuschlag erhalten.

Für VION war bei der Auswahl des neuen Eigentümers die kompetente und fachliche Fortführung des Geschäfts ausschlaggebend. Ziel war immer der Verkauf der gesamten Sparte an einen Investor.

Das Konsortium wird die Convenience Retail Aktivitäten von VION zusammenführen und unter dem Dach der traditionsreichen Lutz Fleischwaren weiterführen und zukunftsorientiert aufstellen und ausbauen.

Der Abschluss der Transaktion ist vorbehaltlich der dafür üblichen und erforderlichen Genehmigungen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.