Wonach suchen Sie?

02-05-2022

Vion-Schlachthof in Vilshofen nimmt Sauen-Schlachtung auf

Vilshofen, 11. April 2022 Der Vion-Schlachthof in Vilshofen hat erfolgreich die Sauenschlachtung aufgenommen – und das aus gutem Grund. So hat Bayern zwar den zweithöchsten Sauenbestand aller 16 Bundesländer, doch nur 1,2 Prozent der fast 760.000 Sauenschlachtungen in Deutschland entfielen 2021 auf den Freistaat.

„Um heimischen Alt-Sauenhaltern die Verantwortung für lange Transportzeiten ihrer Tiere zu Schlachtbetrieben in Norddeutschland abzunehmen, kommt unser Angebot in Vilshofen, in einer für die Sauenerfassung günstigen geographischen Lage, zum richtigen Zeitpunkt“, erklärt Franz Beringer, Geschäftsführer des Vion-Betriebs. Auch wenn die Vermarktung von Alt-Sauen für die Ferkelerzeuger bisweilen eine untergeordnete Rolle spiele, wollten jedoch auch diese Betriebe „dem Sauen-Tourismus quer durch die Republik eine Ende bereiten“. Zugleich würden sie damit der Tatsache Rechnung tragen, so Beringer „dass Tierwohl im Kontext kurzer Transportzeiten zunehmend auch für die Weiterverarbeitungs-Industrie an Priorität gewinnt“. Und das sind vor allem die Wursthersteller Deutschlands. Mit 1,5 Mio. Tonnen jährlich wird hier mehr Wurst hergestellt als in jedem anderen europäischen Land.

Von Vion in Vilshofen werden die Schlachtsauen mittwochs und freitags jeder Woche angenommen.