Behörden ignorieren unabhängige Gutachten

Date: 07-03-2014 Schlagwörter:

Vorgehen des Ministeriums nicht nachzuvollziehen


7. März 2014 – Die Entscheidungen und das Vorgehen des schleswig-holsteinischen Ministers für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländlichen Raum gegen VION Food und den Schlachtbetrieb in Bad Bramstedt sind nicht nachzuvollziehen. Unbeeindruckt von den fünf sachlichen und fachlichen Gutachten unabhängiger Institute, die einen einwandfreien Betrieb attestieren und die Wiederaufnahme der Produktion empfehlen, will der Minister die Sperrung aufrechterhalten.

Ohne in den von VION täglich angebotenen Dialog zu treten und eine transparente Diskussion für den Standort, die Arbeitsplätze und die regionale Wirtschaft zu führen, strebt das Ministerium den Entzug der Zulassung des wichtigsten Rinderschlachtbetriebs in Schleswig-Holstein an. Ein Grund für dieses massive Vorgehen der Politik und der Behörden gegen das Unternehmen VION und die Landwirtschaft in Schleswig-Holstein ist nicht erkennbar.

VION widerspricht vehement den am Freitagnachmittag nachgeschobenen Gründen für die vom Ministerium zu verantwortende Eskalation und wird sich mit allen Mitteln dagegen wehren. Neben dem Eilgerichtsverfahren vor dem schleswig-holsteinischen Verwaltungsgericht werden weitere juristische Maßnahmen bis hin zu Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe geprüft und vorbereitet.