Neue Ausgabe des Landwirtschaftsmagazins ProAgrar

Date: 18-03-2019

Die erste Ausgabe des Jahres 2019 des Vion Landwirtschaftsmagazins ProAgrar erscheint im März mit Topthemen, die die Branche interessieren. Im Interview erklärt Dr. Alexander Hinrichs, warum der Lebensmitteleinzelhandel am 1. April 2019 auf dem Fleischsektor den Wirrwarr um Tierwohl, Tierschutz, Aufzucht und Herkunft beendet. Der Geschäftsführer der Initiative Tierwohl (ITW) erklärt: Ein vierstufiger Haltungskompass zeigt dem Verbraucher für Geflügel und Schwein, wie die Tiere aufgewachsen sind – im Stall, im Stall mit mehr Platz, im Stall mit Außenklima oder in der Premiumstufe mit Freilauf im Außengelände und spezieller Fütterung.

Mehr als 100 Millionen Tiere haben Landwirte in Australien und Neuseeland schon mit Tri-Solfen enthornt oder kastriert. Für männliche deutsche Ferkel könnte die Verwendung des Mittels eine schmerzfreie Lösung bei der Kastration sein. ProAgrar beschreibt, wie der Australier Allan Giffard die Methode für den 4. Weg nach Deutschland und Europa bringen will und wie weit das Zulassungsverfahren vor der EMA ist. Tiermediziner und Bauernfunktionäre sprechen schon vom „Königsweg“ in der Debatte um das richtige Verfahren ab 2021.

 

In zwei Bauernporträts wird die vielfältige und qualifizierte deutsche Landwirtschaft aufgezeigt. Karl Wippenbeck aus Niederbayern steht für niederbayerische Rinderzucht, seine Simmentaler Tiere liefern hochgeschätztes Bayerisches Rindfleisch g.g.A. Derweil steht Ute Volquardsen mit ihrem landwirtschaftlichen Unternehmen auf dem Sönke-Nissen-Koog in Schleswig-Holstein für vielfältige Landwirtschaft mit Schwein, Rind und Geflügel sowie eigenem Hofladen. Sie wurde kürzlich zur ersten Präsidentin einer deutschen Landwirtschaftskammer gewählt.

Lesen Sie die vollständige Ausgabe ProAgrar 43 – Süd und ProAgrar 43 – Nord .