Supermarktkette Albert Heijn gestaltet sein Schweinefleischsortiment in Zusammenarbeit mit Vion und Schweinehaltern nachhaltiger

Date: 19-01-2021

Besser für Schwein, Umwelt und Landwirt

Albert Heijn arbeitet weiterhin an der nachhaltigeren und transparenten Gestaltung der Produktionskette von Schweinefleisch. Gemeinsam mit Schweinehaltern und Fleischverarbeiter Vion startet die Supermarktkette ein Mehrjahresprogramm: „Besser für Schwein, Umwelt und Landwirt“. Diese exklusive Zusammenarbeit mit einer festen Gruppe von 100 niederländischen Schweinehaltern ist eine Erweiterung der Schweinefleischkette von Albert Heijn, die bereits seit 2011 dem 1-Stern-Besser-Leben-Gütesiegel entspricht.

Genau wie das inzwischen anerkannte Programm „Besser für Kuh, Umwelt und Landwirt“ in der Molkereikette entwickelt Albert Heijn nun auch mit Schweinehaltern ein Programm mit dem Titel „Besser für Schwein, Umwelt und Landwirt“, und ein „Besser für“-Programm gemeinsam mit Obst- und Gemüseanbauern. Marit van Egmond, CEO Albert Heijn: „Bei Albert Heijn arbeiten wir für unsere Frischeabteilung – von Äpfeln bis Rosenkohl, von Milchprodukten bis Schweinefleisch – bereits seit Jahren mit strategischen Partnern, Erzeugern und Landwirten zusammen. Wir kennen unsere Erzeuger und Landwirte oft bereits seit Generationen und arbeiten durch Programme mit ihnen an unserem Sortiment und an der Zukunft. Bereits seit Jahren kaufen wir unsere Produkte so lokal wie möglich und so weit entfernt wie notwendig ein. Das bedeutet, dass der Großteil unseres Sortiments aus den Niederlanden stammt. Wir stellen hohe Anforderungen an Frische, Qualität und Nachhaltigkeit. Für die zusätzlichen Bemühungen, die dafür erforderlich sind, bezahlen wir die Landwirte und Erzeuger extra. Das bietet ihnen Sicherheit und Kontinuität, sodass sie in ihre Unternehmen investieren können. Auf diese Weise verdient jeder in der Lieferkette auf ehrliche Art sein Brot, jetzt und in der Zukunft. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit in der Molkereikette schlagen wir jetzt denselben Weg in der Schweinefleischkette und in unserer Obst- und Gemüsekette ein. Besser für unsere Lieferketten und für unsere Kunden.“

Die drei Schwerpunkte der weiteren nachhaltigen Gestaltung der Schweinefleischkette sind: Schwein, Umwelt und Landwirt.

Schwein
Die Schweinehalter – mit denen Albert Heijn schon seit Jahren zusammenarbeitet – kümmern sich jeden Tag mit Sorgfalt und Zuwendung um die Tiere. Albert Heijn ist stolz auf diese Profis. 97 % des frischen Schweinefleisches der Albert-Heijn-Hausmarke stammen aus den Niederlanden und verfügen mindestens über das 1-Stern-Besser-Leben-Gütesiegel. Im Programm bekommen die Schweine mehr Spiel- und Ablenkungsmaterialien, und die Schweinehalter messen kontinuierlich die Bedingungen in den Ställen, um ein gesundes Stallklima für die Tiere zu gewährleisten. Auch Forschungsprojekte im Bereich Tierschutz sind Teil des neuen Programms.

Umwelt
Albert Heijn möchte die Klimabelastung durch Schweinefleischprodukte jährlich reduzieren. In den nächsten 5 Jahren möchte Albert Heijn seine CO2-Emissionen um 18,5 % reduzieren. Des Weiteren wird bei allen Landwirtschaftsbetrieben grüner Strom verwendet und die Förderung der Biodiversität auf dem Hof erhält mehr Aufmerksamkeit. Es werden möglichst viele Restströme aus der Lebensmittelproduktion wie Weizengrieß und Brotreste als Futtermittel für die Tiere verwendet. Das Palmöl und die Soja im Viehfutter sind verantwortungsbewusst produziert.

Landwirt
Für die Landwirte, die am Programm beteiligt sind, wird ein eigenes, langfristiges Preissystem entwickelt. Das heißt mehr Kontinuität, Sicherheit und ein gesundes Einkommensmodell für Schweinehalter. Das Programm „Besser für Schwein, Umwelt und Landwirt“ wird gemeinsam mit Landwirten entwickelt und sorgt anhand von Techniken wie Blockchain und DNA-Rückverfolgbarkeit für Transparenz bis zur Quelle.

Jaap Kreuger, Schweinehalter und Teilnehmer des Programms: „Mit dieser Zusammenarbeit stärken wir die direkte Verbindung zum Verbraucher in den Niederlanden. Wir sind mit diesem Programm sehr zufrieden. Es ist ehrgeizig, hat eine langfristige Agenda und gibt uns eine Perspektive.“

Ronald Lotgerink, CEO von Vion, ist stolz auf diese Zusammenarbeit: „Wir setzen alles daran, die Albert-Heijn-Schweinefleischkette durch intensive Zusammenarbeit mit Albert Heijn und den Schweinehaltern weiterzuentwickeln und nachhaltiger zu gestalten. Dies entspricht auch voll und ganz unserem Ansatz: die gemeinsame Entwicklung zukunftsfähiger, kurzer und nachfrageorientierter Lieferketten.“

 

Quelle: https://nieuws.ah.nl/albert-heijn-versterkt-samenwerking-met-nederlandse-varkenshouders-en-groente–en-fruittelers/