Vion sperrt Landjuwel Landwirt

Date: 26-07-2016 Schlagwörter:

Zeven, 26. Juli 2016 – Die Vion Zeven AG hat einen Landwirt als Lieferanten für das Markenfleischprogramm „Landjuwel“ gesperrt, der sich wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz Anfang August vor Gericht verantworten muss. Vion-Direktor Dr. Heinz Schweer erklärte am Montagabend im NDR-Fernsehen, der Fleischkonzern werde solche Vergehen seiner Lieferanten nicht dulden. „Das Unternehmen hat sofort gehandelt. Wir waren zuvor nicht von den Veterinärbehörden des Kreises Rotenburg informiert worden.“

Das NDR-Fernsehen berichtete über den Fall des Landwirts, der seine Schweine für das Markenprogramm Landjuwel an Vion liefert. Das Medium stützte sich dabei auf Filmaufnahmen, die Tierrechtler vor mehr als einem Jahr gemacht hatten, als sie nachts in Ställe des betreffenden Bauern eingedrungen waren. In dem Mastbetrieb hatten die Aktivisten Mastschweine mit entzündeten Schwänzen gefilmt.

Vier Wochen später erstatteten sie Anzeige gegen den Landwirt. Tags darauf inspizierte das zuständige Veterinäramt in Rotenburg den Betrieb und ließ acht Schweine mit entzündeten Schwänzen töten. Das Veterinäramt machte dem Betrieb monatliche Kontrollbesuche des Haustierarztes zur Auflage. Die Behörden informierten aber nicht Vion.

Dr. Schweer erklärte im NDR: „Jeder Landwirt ist allein verantwortlich für das Wohlergehen seines Tierbestandes. Diese Verantwortung kann dem Landwirt auch kein Kontrollsystem abnehmen. Alle Landjuwel Betriebe unterliegen einer Systemkontrolle durch QS. Die Vion Zeven AG hat kein Verständnis dafür, dass der Landwirt weder die Erzeugerorganisation noch uns informiert hat.“ Vion ist auf den Vorgang erst durch die Recherchen des NDR aufmerksam geworden.

„Das Markenfleischfleischprogramm Landjuwel wird weiter von uns in bester Qualität geliefert“, betont Dr. Schweer. Das Unternehmen Vion werde seine Lieferanten zusammen mit der Erzeugerorganisation VzF intensiv beraten und den angeschlossenen Metzgern garantieren, dass sie das Fleisch bekommen, das sie von Landjuwel erwarten.