Projekt „Meten is weten“ (Messen ist Wissen) sorgt für noch mehr Kontrolle über Stallklima

Date: 23-03-2018

Zusammenarbeit zwischen StarFarmers, Vion und „Connecting Agri&Food“

WOERDEN – Bei der Mitgliederversammlung der Lieferantenvereinigung StarFarmers am 20. März 2018 wurden die Ergebnisse des Projekts „Meten is weten“ vorgelegt. Das Projekt zielt darauf ab, einen noch besseren Einblick in das Klima im Stall zu gewinnen. Bei 22 Teilnehmern wurde das Klima im Schweinestall analysiert. Durch kontinuierliche Messungen gewinnen die Schweinehalter mehr Einblicke und können gegebenenfalls rechtzeitig eingreifen. Dieses Projekt wird von „Connecting Agri & Food“ durchgeführt. Die Regelung „Ondersteuning ketenconcepten“ (Unterstützung für Lieferkettenkonzepte), Vion und die Lieferantenvereinigung StarFarmers haben dieses Projekt ermöglicht.

Messen ist Wissen
Ein optimales Klima im Stall ist eine Grundvoraussetzung für die Tiergesundheit und den Tierschutz. Über „Connecting Agri & Food“ war es den Teilnehmern möglich, über das System „SlimmeStal“ (IntelligenterStall) online auf die aktuellsten Messdaten zuzugreifen. Mit der Technologie von SlimmeStal überwachen die Schweinewirte das Klima im Stall. Auf diese Weise erhalten die Teilnehmer Einblick in die Temperatur, die relative Luftfeuchtigkeit, den Luftdruck und den CO2-Gehalt. Die aktuellen Daten werden auf dem Dashboard des Unternehmers übersichtlich angezeigt. Hierdurch kann der Schweinehalter die Produktionsbedingungen besser kontrollieren. Der Schweinehaltungsbetrieb gewinnt mehr Einblicke und kann gegebenenfalls rechtzeitig eingreifen.

Erkenntnisse und Schlussfolgerungen
Durch dieses Projekt konnte ein Überblick über die Stabilität des Abteilungsklimas gewonnen werden. Innerhalb der Teilnehmergruppe sind Unterschiede in Bezug auf die Höhe und Stabilität der Luftfeuchtigkeit und des CO2 -Gehalts zu erkennen. Die konkreten Empfehlungen an die Teilnehmer beziehen sich auf Anpassungen im Klima-Management: Verlauf der Zieltemperatur während der Runde anpassen, Zieltemperatur senken oder erhöhen oder am Ende der Runde mehr lüften. Darüber hinaus haben einige Teilnehmer bereits in der Projektphase begonnen, die Daten gezielt zu steuern, wodurch sie eine Verbesserung der  Werte erzielen konnten. Der Vorsitzende der Lieferantenvereinigung StarFarmers, Jaap Kreuger, kommt zufrieden zu folgender Schlussfolgerung: „Die Ergebnisse liefern uns konkrete Anhaltspunkte, die uns weiterhelfen werden.”

Fortführung
Die Sensoren in den Ställen der Teilnehmer bleiben hängen und das Stallklima wird mithilfe der Sensoren und der SlimmeStal-Software weiter untersucht. Ab Mai werden Lieferkettenprofile erstellt, in denen die Daten über Schlachtergebnisse auf Abteilungsniveau mit dem Abteilungsklima sowie dem Arzneimittelgebrauch der betreffenden Tiere während der Fleischschweinphase und der Ferkelaufzuchtphase in Verbindung gebracht werden. Die Lieferkettenprofile bieten dem Sau- und Fleischschweinhalter Möglichkeiten, ihr Management weiter aufeinander abzustimmen. Außerdem wird der Zusammenhang zwischen der Qualität des Endprodukts beim Verlassen des Bauernhofs und dem Zusammenspiel von Klimamanagement und Arzneimittelgebrauch untersucht. Auf der Grundlage der Analyse werden die Teilnehmer auf Verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen.

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei:
Lieferantenvereinigung StarFarmers
Jaap Kreuger
+31 (0)6 – 26 44 23 54 / j.c.kreuger@comveeweb.nl

Vion Food Goup
Irene Gloudemans
+31 (0) 6-23 390 446 / irene.gloudemans@vionfood.com

Connecting Agri & Food
Gé Backus
+31 (0)6 – 53 72 49 43 / g.backus@connectingagriandfood.nl

Harm van der Zanden
+31 (0)6 – 16 04 84 75 / h.vanderzanden@connectingagriandfood.nl