Vion eröffnet größten Rindfleischbetrieb im bayerischen Waldkraiburg

Date: 29-08-2018

Waldkraiburg, 29. August 2018 – Nach zwei Jahren Bauzeit eröffnet Vion am 8. September 2018 offiziell den größten Rindfleischbetrieb des Konzerns im oberbayerischen Waldkraiburg. Die Kapazität wurde auf 5000 Tiere in der Woche ausgeweitet, seit einigen Wochen läuft der Betrieb schon unter Volllast. Das Unternehmen investierte seit 2016 mehr als 20 Milionen Euro in den Aus- und Umbau des Standortes, der einer der modernsten in ganz Europa ist. Der Deutsche Tierschutzbund hat Vion Waldkraiburg gerade für das Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ zertifiziert.

„Der Standort Waldkraiburg liegt im Herzen der Aufzucht des bayerischen Simmentaler Fleckviehs, da lag es auf der Hand, dass wir bei der steigenden Nachfrage nach hochwertigem Rindfleisch die Kapazität erhöhen“, sagt Bernd Stange, Chief Operation Officer der Division Beef bei Vion. „Dabei haben wir nicht nur in Quantität, sondern auch in Qualität investiert und die neuesten Empfehlungen der weltweit führenden Wissenschaftlerin Temple Grandin in Tierschutz umgesetzt.“

Von Beginn an wurden die Erkenntnisse der US-Tierschutzexperten für Schlachthöfe in die Planung einbezogen und der gesamte Stallbereich sowie die Betäubung nach ihren Empfehlungen konzipiert. Nach der Anlieferung gelangen die Tiere nun in einen Wartebereich mit 280 Plätzen, wo sie sich ausruhen können. Der Zutrieb erfolgt über Sammeltreibgänge und ein Rondell sehr tierschonend in zwei Einzeltreibgänge in Richtung Betäubungsboxen. Vion überwacht den gesamten Bereich mit lebenden Tieren durch Kameras.

Das Fleischzentrum Waldkraiburg ist erst vor wenigen Wochen als erster Rinderschlachthof in Deutschland vom Deutschen Tierschutzbund für das Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ zertifiziert worden. Damit ist Vion Vorreiter beim Rindfleisch mit dem Tierschutzlabel und hat bereits zahlreiche Landwirte unter Vertrag genommen, die ihr Simmentaler Fleckvieh nach den besonderen Haltungskriterien des Tierschutzbundes aufziehen.

90 Prozent aller in Waldkraiburg angelieferten Tiere gehören zur Rasse Simmentaler Fleckvieh. 86 Prozent aller Rinder kommen aus der Region, aus einem Umkreis bis zu 200 Kilometern. Das bedeutet eine Transportzeit von maximal vier Stunden, EU-weit sind Fahrtzeiten bis zu acht Stunden zugelassen. Ein Großteil des Rindfleisches aus Waldkraiburg wird wiederum in Bayern und Süddeutschland bei heimischen Metzgern und im regionalen Lebensmittelhandel vermarktet.

100% Simmental GOLDBEEF und Simmental PUR sind die Marken, mit denen Vion in den vergangenen Jahren das Rindfleisch zum Qualitätsprodukt gemacht hat. Die gewachsenen Ansprüche der Verbraucher werden zudem mit Dry Aged Beef bedient. Der Rohstoff für diese ausgesuchten Produkte stammt vorwiegend von Färsen der Rasse Simmentaler Fleckvieh aus Waldkraiburg.

Durch die Kapazitätserweiterung am Standort kann Vion aus Waldkraiburg noch mehr die gestiegenen Exportnachfragen bedienen. Das Rindfleisch der Simmentaler wird auch in den Gourmetländern Spanien, Italien und Frankreich sehr geschätzt. Neue Märkte für bayerisches Rindfleisch entstehen gerade in Asien, aus Waldkraiburg werden aber auch die Märkte in Osteuropa, Skandinavien und Nordamerika beliefert.

 

Vion

Vion ist ein internationaler Fleischproduzent mit Produktionsstandorten in den Niederlanden und Deutschland sowie Vertriebsunterstützungsbüros in weltweit dreizehn Ländern. Im Jahr 2017 hat Vion mit 11.800 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,1 Milliarden Euro erzielt.

__________________________________________________________________________

Pressekontakt

Karl-Heinz Steinkühler

Pressesprecher

Vion Deutschland

Oberkasseler Straße 26, 40545 Düsseldorf

T +49 211 544 755-66, F +49 211 544 755-70

agentur@steinkuehler-com.de