Vion Food berichtet ein gestiegenes Betriebsergebnis aus fortgeführten Aktivitäten für das Jahr 2014

Date: 17-06-2015 Schlagwörter:

„Mit verbesserten Ergebnissen, den umgesetzten operativen Veränderungen und einer robusten finanziellen Position hat Vion Food eine gute Basis für die Zukunft geschaffen.“


Boxtel, 17. Juni 2015 – 2014 hat Vion Food Schritte in Richtung einer gesunden Zukunft unternommen. Nach dem Verkauf von Vion Ingredients markiert das Jahr 2014 den neuen Kurs bei Vion Food mit einer deutlichen Konzentration auf die Produktion und Verarbeitung von Frischfleisch in den Niederlanden und in Deutschland.

  • Der Netto-Umsatzerlöse ging infolge des Verkaufs von Vion Ingredients von 7 Milliarden Euro auf 5 Milliarden Euro zurück.
  • Das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit der fortgeführten Aktivitäten stieg von 22 Millionen Euro auf 58 Millionen Euro.
  • Negative Nettoverbindlichkeiten in Höhe von 87 Millionen Euro. Starke Liquiditätsposition mit liquiden Mitteln in Höhe von 198 Millionen Euro zum Bilanzstichtag 2014 und de facto schuldenfrei.
  • Robuste finanzielle Position mit einer Solvabilität von 40,5 %.
  • Wichtige operative Meilensteine in den Bereichen Nachhaltigkeit, Qualität und Tierschutz erreicht.

Tom Heidman, Interims-CEO Vion Food: „Das vergangene Jahr war für uns ein sehr intensives Jahr. Nach dem Verkauf von Vion Ingredients stand 2014 ganz im Zeichen der Neupositionierung und Integration unserer Aktivitäten mit dem Ziel, die Rendite zu steigern. Durch das verbesserte Ergebnis, die umgesetzten operativen Veränderungen, Anpassungen beim Footprint und eine robuste finanzielle Position haben wir eine gute Basis für die Zukunft geschaffen. In Kombination mit unserem Zugang zu den weltweiten Absatzmärkten gibt uns dies die Möglichkeit, unsere Expertise optimal einzusetzen, um die Verwertung unserer Schlachttiere stetig zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass wir zum Ende des Sommers einen neuen CEO berufen können, der die Zukunft von Vion weiter formen wird.“

Operative Entwicklungen
2014 wurde vor dem Hintergrund der stärkeren Konzentration auf die Kernkompetenzen die Länderstruktur in eine Geschäftsbereichsstruktur mit den drei Business Units Pork (Schwein), Beef (Rind) und Foodservice geändert. Daneben wurden Betriebsteile verkauft, so unter anderem Oerlemans Foods (Mai 2014) und die deutschen Convenience-Retail-Aktivitäten (Juli 2014). Zudem wurde die Hauptniederlassung verschlankt und von Eindhoven nach Boxtel verlegt.

Darüber hinaus hat Vion Food Schritte zur Optimierung seines Netzwerks von Produktionsstandorten (der sogenannte Footprint) unternommen. Dies erfolgte einerseits durch die Schließung einiger Niederlassungen und den Verkauf (kleinerer) Standorte, wie beispielsweise die unlängst angekündigten Schließungen von Produktionsstandorten in Anklam und in Frankfurt am Main, andererseits durch Investitionen. So wurde im August 2014 eine signifikante Investition über 25 Millionen Euro in die Produktionsstandorte in Süddeutschland angekündigt und am Standort Groenlo (Niederlande) wurden 4 Millionen Euro in Produktion, Lagerung, Logistik und Personalmaßnahmen investiert.

In der ersten Jahreshälfte 2014 wurden erste Ansätze für den Aufbau einer verbesserten, zentral gesteuerten Supply Chain mit dem Hauptfokus auf Valorisierung vorgestellt. Dies bedeutet eine noch weiter optimierte Verwertung der von Vion Food verarbeiteten Tiere und die noch stärkere Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Marktes. Vion Food ist in der Lage, sein Produktangebot genau an die Nachfrage der weltweiten Märkte anzupassen, zu denen das Unternehmen Zugang hat, wie China, Amerika, Japan, Korea und Australien.

Auch in den Bereichen Nachhaltigkeit, Qualität und Tierschutz wurden 2014 wichtige Meilensteine erreicht. Im Oktober 2014 hat Vion Food mit der Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse und Auditberichte begonnen. Damit ist das Unternehmen Branchenprimus. In Deutschland wurde Vion Food zum besten Fleischbetrieb und Vorreiter auf dem Gebiet Tierschutz ernannt. Im letzten Jahr wurde in Boxtel (Niederlande) eine eigens entworfene Kläranlage in Betrieb genommen und der Produktionsstandort Emstek wurde für den Export von Produkten nach China zertifiziert.

Finanzielle Entwicklung und Finanzposition

Konsolidierte Kennzahlen

Beträge in Millionen Euro

2014

2013

Netto-Umsatzerlöse

4.992

7.033

> Netto-Umsatzerlöse fortgeführte Aktivitäten

4.833

5.031

> Netto-Umsatzerlöse beendete Aktivitäten

159

2.002

EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit

60

196

> EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten

58

22

Bilanzgewinn

-21

516

Netto-Kapitalfluss aus operativem Geschäft

80

-41

Nettoverbindlichkeiten

-87

1.459

Solvabilität

40,5%

15,7%

Im Laufe des Jahres 2014 ist der Netto-Umsatzerlöse infolge des Verkaufs mehrerer Unternehmensteile, von denen Vion Ingredients der wichtigste war, um 29 % gesunken. Verglichen mit 2013 wurde der Umsatz ferner durch ein niedrigeres Preisniveau sowohl bei Rind- als auch bei Schweinefleisch beeinflusst.

Das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit belief sich im Jahr 2014 auf 60 Millionen Euro, im Gegensatz zu 196 Millionen Euro im Jahr 2013. Der Rückgang wurde vor allem dadurch verursacht, dass 2013 die Ergebnisse von Vion Ingredients bis zum Verkauf im Oktober 2013 im Ergebnis enthalten waren. Für die fortgeführten Aktivitäten verbesserte sich das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit stark von 22 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 58 Millionen Euro im Jahr 2014, auch aufgrund günstiger Preisentwicklungen an den Beschaffungsmärkten.

Im Jahr 2014 hat Vion ein Nettoergebnis in Höhe von minus 21 Millionen Euro gegenüber einem Ergebnis von 516 Millionen Euro im Jahr 2013 realisiert. Das Nettoergebnis aus dem Jahr 2013 enthält jedoch einen einmaligen positiven Effekt in Höhe von 781 Millionen Euro aus dem Verkauf von Konzerngesellschaften.

Der Netto-Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit betrug 80 Millionen Euro. Gründe hierfür waren neben dem positiven Betriebsergebnis auch das um 26 Millionen Euro reduzierte Netto-Working-Capital aus Betriebsaktivitäten.

Stark erhöhte Investitionen in die fortgeführten Aktivitäten sowie Restrukturierungs- und Abfindungskosten sorgten für einen Kapitalabfluss von ca. 86 Millionen Euro.

Mit 198 Millionen Euro liquiden Mitteln zum Jahresende ist die Liquiditätsposition als stark zu bezeichnen. Die Bruttoschulden beliefen sich zum Jahresende auf 111 Millionen Euro. Zum Bilanzstichtag bestanden also negative Nettoverbindlichkeiten in Höhe von 87 Millionen Euro. Infolge des Verkaufs von Betriebsbestandteilen ist die Solvabilität auf 40,5 % gestiegen.

Prognose 2015
Mit den verbesserten Ergebnissen im Jahr 2014, den Anpassungen des Footprints, den operativen Verbesserungen und der robusten finanziellen Position wurde eine gesunde Basis für weitere Ergebnisverbesserungen gelegt. Der eingeschlagene Kurs und der Fokus auf die Optimierung der Marge mittels Valorisierung in Verbindung mit weiteren Kostenreduktionen schaffen Vertrauen in die Zukunft. Die im April 2015 vereinbarte Neufinanzierung des Betriebskapitals verleiht dem Unternehmen die finanzielle Schlagkraft zur Umsetzung seiner Zukunftspläne.

Jahresbericht 2014
Der Jahresbericht 2014 von Vion Food steht ab heute in niederländischer, deutscher und englischer Sprache auf der Internetseite von Vion Food (www.vionfoodgroup.com) zur Verfügung. 2014 wurde EY als externer Wirtschaftsprüfer beauftragt.