Vion gewinnt ECR-Award 2015

Date: 23-09-2015 Schlagwörter:

Auszeichnung für die Optimierung der partnerschaftlichen Wertschöpfungskette

Großostheim, 23. September 2015 – Für die herausragende Leistung bei der Optimierung einer partnerschaftlichen Wertschöpfungskette hat die Vion Convenience GmbH gestern Abend in Bonn den renommierten ECR-Award erhalten. Das Unternehmen aus dem bayerischen Großostheim, eine wichtige Einheit des Lebensmittelkonzerns Vion Food Group, gewann die begehrte Auszeichnung zusammen mit acht weiteren Geschäftspartnern für ein „Cross-Docking aus Industrie, Logistik und Handel“.

Laut Jury, der zahlreiche renommierte Unternehmensvertreter aus Handel, Industrie und Dienstleistung angehörten, haben es die Beteiligten in beispielhafter Weise verstanden, die Lieferung bis zu zwei Grad Celsius gekühlter Lebensmittel mit kurzer Mindesthaltbarkeit punktgenau in nur 14 Stunden zu organisieren und abzuwickeln. Noch nie sei ein flächendeckendes Cross-Docking-System für eine Belieferung an sechs Tagen in der Woche derart effizient eingeführt worden. Der Handel könne bis 17 Uhr bestellen und erhalte bis zum nächsten Morgen die ultrafrischen Produkte.  „Vion führt bei diesem Prozess die Regie,“ erklärt Freddy Heger, Geschäftsführer der Vion Convenience GmbH, das System. „Ein Großteil der Ware kommt bei uns in Großostheim an, wird hier kommissioniert und mit Lieferscheinen versehen.“ Die Abstimmung mit den Partnern klappe „hervorragend“. Die Pünktlichkeit liege bei 99,8 Prozent. „Das macht uns stolz, ist aber auch unser Anspruch“, sagt Heger.

Da die Vion Convenience GmbH aus Großostheim schon über eine funktionierende „zwei Grad Celsius Lieferlogistik“ verfügte, kam 2010 bei den Lebensmitteleinzelhändlern Netto Markendiscount und später Edeka Nordbayern die Idee auf, größere Warenströme zu bündeln. Durch deren Vermittlung meldeten sich die Erich Geiger e.K., die Euro Fish GmbH, die Friki Döbeln GmbH sowie Artland Convenience GmbH bei der Vion Convenience Großostheim, um die Anlieferungen im Frischebereich gemeinsam durchzuführen und so stark schwankende Mengen zu vermeiden. Die Transportunternehmen G&P-Logistikgesellschaft mbH und die Eurofresh Logistics GmbH bringen die Artikel zu den Zielpunkten.

Alle beteiligten Unternehmen wurden dafür mit dem Preis belohnt, der als Oscar der Konsumgüterindustrie gilt. Nach fünf Jahren in der Praxis seien die Erwartungen weit übertroffen worden, zieht Heger Bilanz. „Die Auslastung der Fahrzeuge hat sich um 50 Prozent erhöht, die Lieferperformance um 15 Prozent. Die Anzahl der Rampenkontakte bei der Anlieferung konnte um 60 Prozent verringert, die Wartezeit um 20 Prozent verkürzt werden.“ Außerdem würden nun 2,6 Millionen Transportkilometer im Jahr eingespart. „Dafür müssten sonst zum Ausgleich 200 000 Bäume gepflanzt werden“, hebt Heger abschließend die positive Umweltbilanz hervor. „Besser kann man das doch wohl nicht machen!“