Vion hat trotz großer Herausforderungen auf dem Markt ein stabiles Fundament gelegt

Date: 28-03-2019

Boxtel, 28. März 2019 – Im Jahr 2018 hat Vion den Vierjahres-Geschäftsplan für Investitionen und Modernisierungen in die Produktionspräsenz auf den Heimatmärkten in Deutschland und den Niederlanden fertiggestellt. Dies wirkte sich auf das Jahresergebnis für 2018 aus: Ein stabiler operativer Cashflow verringerte die Nettoverbindlichkeiten und verbesserte die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens. Dennoch lag das EBITDA aufgrund der niedrigen Rinderhaut- und der hohen Schweinepreise in einem außergewöhnlich warmen und trockenen Sommer unter dem des Jahres 2017.

Finanzkennzahlen

  • normalisiertes EBITDA von 60,5 Millionen Euro im Vergleich zu 64,0 Millionen im Jahr 2017
  • Nettogewinn sank mit 11,6 Millionen Euro auf 10,2 Millionen Euro, was auf höhere Abschreibungskosten aus Investitionen in den letzten Jahren sowie geringere Steuervorteile zurückzuführen ist
  • freier Cashflow von 28,8 Millionen Euro, größtenteils bedingt durch ein verringertes Working Capital
  • Erhöhung der Zahlungsfähigkeit auf 45,4 % (2017: 44,3 %)
  • Nettoverbindlichkeiten von 35,1 Millionen Euro zum Jahresende 2018, was einem Rückgang von 14,9 Millionen Euro entspricht.

Operative Highlights

  • Einführung von Good Farming Balance, einer nachfrageorientierten Pork-Lieferkette, in Deutschland
  • Aufstieg auf Stufe 2 des weltweiten Tierschutz-Benchmarks BBFAW
  • Signifikante Investitionen in Höhe von 61,2 Millionen Euro verbessern unsere Wettbewerbsfähigkeit, z.B. an unseren Produktionsstandorten in Leeuwarden und Waldkraiburg
  • Geplante Investitionen in Höhe von 35 Millionen Euro in Boxtel ermöglichen eine kürzere Lieferkette und zugleich eine nachhaltige Arbeitsweise an diesem Standort
  • Ein unerwarteter Anstieg der Schweinepreise in einem warmen und trockenen Sommer und niedrige Rinderhautpreise haben Auswirkungen auf das Betriebsergebnis

Erklärung des CEO
Ronald Lotgerink, CEO von Vion: „Die Initiativen in unserem strategischen Plan zur Modernisierung unserer Produktionspräsenz werden Vion eine starke Wettbewerbsposition für unser zukünftiges Wachstum bieten. Am 28. Februar 2019 haben wir die letzte Initiative angekündigt, eine Investition in unseren Produktionsstandort in Boxtel in Höhe von 35 Millionen Euro. Diese Investition wird eine kürzere Lieferkette und zugleich eine nachhaltige Arbeitsweise an diesem Standort ermöglichen. Die Initiativen tragen zu unserem Betriebsergebnis bei, konnten die Auswirkungen der niedrigen Rinderhaut- und der hohen Schweinepreise in einem sehr trockenen Sommer jedoch nicht vollständig kompensieren. Dennoch ist es uns gelungen, unsere Nettoverbindlichkeiten durch gutes Working-Capital-Management und eine geringere Anzahl an Investitionen sowie niedrigere Restrukturierungskosten als im Jahr 2017 abzubauen. Unsere Bilanz bleibt somit nach wie vor stark. Auf dieser soliden Grundlage wird Vion einen neuen strategischen Plan mit dem Schwerpunkt auf „Building Balanced Chains“ (BBC) in enger Zusammenarbeit mit unseren Lieferketten-Partnern initiieren, um so eine nachhaltige Zukunft für unsere Lieferanten, unsere Kunden und uns selbst zu sichern.“

Nach der erfolgreichen Einführung in den Niederlanden hat die Vion-Division Pork Good Farming Balance, eine nachfrageorientierte Lieferkette, auf dem deutschen Markt eingeführt. Andere Initiativen, die im Vorjahr ins Leben gerufen worden waren, haben sich im Jahr 2018 bezahlt gemacht, zum Beispiel die Schließung unseres Standortes in Zeven sowie die Produktivitätsinvestitionen in Emstek (Deutschland) sowie in die Erweiterung unseres Betriebs in Apeldoorn (NL).

Investitionen in die Produktionsstandorte unserer Division Beef in Leeuwarden und Waldkraiburg wurden 2018 abgeschlossen, wodurch wir nun über zwei hochmoderne Beef-Produktionsstätten verfügen, die nach den aktuellsten Tierschutzkriterien ausgestattet sind.

Unsere Division Food Service hat in ihre Produktionstechnologie investiert und sich so zu einer schlankeren und effizienteren Division entwickelt. In unserem Heimatmarkt Deutschland ist die Division Food Service Marktführer für Schnitzel, Produkte auf Hackfleischbasis, Finger Food, Burger und Wraps.

Für Vion gilt Corporate Social Responsibility (CSR) als wesentlicher Bestandteil des Alltagsgeschäfts. Gemeinsam mit unseren Partnern in der Lieferkette engagieren wir uns für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Vion wurde als erstes Unternehmen nach den Kriterien für Milchkühe des deutschen Tierschutzbundes zertifiziert. Darüber hinaus hat De Groene Weg, Vions Biofleischmarke, eine EKO-Codierung für die Schweinefleisch-Lieferkette mit einer Verpflichtung für ein noch nachhaltigeres Verfahren zur Lebensmittelproduktion eingeführt. In Südkorea durfte Vion den Hamel Business Award für Investitionen in Nachhaltigkeit und Tierschutz in Empfang nehmen. Vion hat sich beim weltweiten Tierschutz-Benchmark BBFAW bereits das dritte Jahr in Folge verbessert und im Jahr 2018 die 2. Stufe erreicht. Damit wird die Tatsache gewürdigt, dass das Unternehmen CSR zu einem wesentlichen Bestandteil seiner Geschäftsstrategie gemacht hat. Vion wird einen separaten CSR-Bericht für das Jahr 2018 herausgeben.

Was die Prognose für 2019 betrifft, erwartet das Unternehmen, mit bestimmten Entwicklungen konfrontiert zu werden. In Osteuropa, im südlichen Belgien und in China ist die afrikanische Schweinepest aufgetreten und die zuständigen Behörden haben Kontrollmaßnahmen ergriffen, um die Risiken der Ausbreitung dieser Krankheit einzuschränken. Vion beteiligt sich aktiv an Debatten zu den Themen Lebensmittelsicherheit, Fleischkonsum, Tierschutz und menschliche Gesundheit, führt aber auch Gespräche mit Regierungen, die darauf abzielen, ein Gleichgewicht bei den Schweine- und Rinderbeständen herzustellen, insbesondere in unseren Heimatmärkten. Darüber hinaus könnte der „Handelskrieg“ zwischen den USA und China einen Einfluss auf die Märkte haben, und auch das Ergebnis des Brexit ist noch ungewiss. Das Unternehmen wird im Laufe des Jahres eine strategische Initiative starten: Building Balanced Chains (BBC), gemeinsam mit Landwirten, Kunden und Partnern in der Lieferkette, um nachhaltiges Wachstum für die Zukunft zu schaffen.

Finanzergebnisse und Finanzposition

Konzern-Kennzahlen

(Beträge in Millionen Euro) 2018 2017
Umsatzerlöse 4.670 5.070
Normalisiertes EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten 60,5 64,0
Ergebnis vor Zinsen und Steuern 16,8 23,5
Nettoergebnis 10,2 21,8
Netto-Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit 90,0 39,1
Netto-Cashflow aus Investitionstätigkeit -58,5 -61,5
Nettoverbindlichkeiten 35,1 50,0
Zahlungsfähigkeit 45,4 % 44,3 %
  • Die Umsatzerlöse sind 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 7,9 % zurückgegangen, während der Rückgang sich bei den Volumen auf nur 2,9 % belief. Dieser Umsatzrückgang ist im Wesentlichen auf niedrigere Verkaufspreise zurückzuführen, die durch niedrigere Einkaufspreise für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe mehr als ausgeglichen wurden, was zu verbesserten Bruttomargen führte.
  • Die verbesserten Bruttomargen wurden durch die gestiegenen operativen Aufwendungen mehr als ausgeglichen, was zu einem Rückgang des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern um 6,7 Millionen Euro führte.
  • Das normalisierte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank von 64,0 Millionen Euro im Jahr 2017 auf 60,5 Millionen Euro im Jahr 2018. Trotz des positiven Beitrags der Investitionen der letzten Jahre, der sich 2018 auszuzahlen begann, konnten die Auswirkungen des warmen und trockenen Sommers auf das Ergebnis der Division Pork und die schwierigen Marktbedingungen im Häutemarkt für unsere Division Beef durch den positiven Beitrag dieser Investitionen nicht vollständig ausgeglichen werden.
  • Die Abschreibungen stiegen aufgrund der getätigten Investitionen in den Bereichen Präsenz und operative Effizienz der letzten Jahre um 5,4 Millionen Euro.
  • Für das Geschäftsjahr wurde ein Steueraufwand von 2,9 Millionen Euro erfasst gegenüber einem Steuerertrag von 3,8 Millionen Euro im Jahr 2017. Dies ist vor allem auf die Realisierung von Verlustvorträgen aus der Vergangenheit und Änderungen des Körperschaftsteuersatzes in den Niederlanden zurückzuführen.
  • Der operative Cashflow für das Jahr beläuft sich aufgrund eines positiven Cashflows aus operativer Geschäftstätigkeit in Höhe von 46,3 Millionen Euro und einem Rückgang des Working Capital um 43,7 Millionen Euro auf 90,0 Millionen Euro. Der Rückgang des Working Capital ist sowohl auf niedrigere Preise als auch auf Initiativen zur Verbesserung des Working Capital zurückzuführen.
  • Im Jahr 2018 wurden über 60 Millionen Euro in die weitere Optimierung der Unternehmenspräsenz und die Effizienzsteigerung an den verschiedenen Produktionsstandorten des Unternehmens investiert.
  • Für das Geschäftsjahr konnte ein freier Cashflow von 29,5 Millionen Euro erwirtschaftet werden.
  • Bei den liquiden Mitteln war 2018 ein Rückgang von 20,9 Millionen Euro auf 6,1 Millionen Euro zu verzeichnen.
  • Die verfügbare Gesamtliquidität von Vion betrug am Jahresende 2018 etwa 184 Millionen Euro und bestand zu 6 Millionen Euro aus liquiden Mitteln, 178 Millionen Euro standen im neuen Working-Capital-Kreditrahmen von 200 Millionen Euro zur Verfügung.
  • Im Jahr 2019 wird Vion eine Dividende in Höhe von 78,17 Euro je ausgegebener Aktie für das Jahr 2018 ausschütten, dies entspricht einen Betrag in Höhe von 4,0 Millionen Euro.

Geschäftsbericht 2018
Vion präsentiert seinen Geschäftsbericht 2018 auf der Unternehmenswebsite.

Klicken Sie hier für den Jahresbericht 2018

Vion
Vion Holding N.V. Vion ist ein internationaler Fleischproduzent mit Produktionsstandorten in den Niederlanden und Deutschland und Vertriebsunterstützungsbüros in dreizehn Ländern. Im Jahr 2018 hat Vion mit 11.900 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,7 Milliarden Euro erzielt.

Der einzige Anteilseigner von Vion, die Stiftung Administratiekantoor SBT, ist eine Treuhandgesellschaft, die Hinterlegungsscheine für ihre Anteile an NCB Ontwikkeling ausgegeben hat. NCB Ontwikkeling handelt als Investmentfond im Namen der ZLTO, ein Verband für Unternehmer im Agrarsektor.