Vion professionalisiert den Einkauf im Non-Food-Bereich zur Kosteneinsparung

Date: 11-07-2014 Schlagwörter:

Die ersten Schritte der neuen Strategie


11. Juli 2014 – Die Geschäftsführung von Vion hat beschlossen, mit proQure zusammenzuarbeiten, um die Kosten beim Einkauf im Non-Food-Bereich zu senken. Die Einkaufsspezialisten von proQure sollen Vion dabei helfen, den Verhandlungs- und Beschaffungsprozess effizienter und strukturierter zu gestalten.  

Jacques Straathof, CFO von Vion: „Um das Vertrauen der Kunden und des Marktes zurückzugewinnen, planen wir zusätzliche Investitionen in Höhe von 100 bis 150 Millionen Euro. Einen Teil dieser Investitionen können wir durch Kosteneinsparungen beim Einkauf im Non-Food-Bereich finanzieren.“

Vion Food verwendet jährlich durchschnittlich 11 % des Umsatzes für den Einkauf von Non-Food-Produkten und -Dienstleistungen zur Unterstützung der Betriebsaktivitäten. Dabei handelt es sich zum Beispiel um den Einkauf von Energie, logistischen Dienstleistungen, Verpackungsmaterialien, Catering und Gebäudereinigung sowie die Beauftragung externer Mitarbeiter. Vion hat beträchtliche Einsparmöglichkeiten bei der Beschaffung im Non-Food-Bereich identifiziert.   Um diese Einsparpotenziale zu realisieren, wird Vion die Organisation des Einkaufs von Non-Food-Produkten und -Dienstleistungen neu gestalten. Das niederländische und das deutsche Team werden zusammengeführt, um die Größenvorteile der Organisation zu nutzen.

Ein gutes Beispiel für die Vorteile einer gemeinsamen Beschaffung ist die Seefracht nach Asien. Dadurch, dass das Unternehmen als eine Vion eingekauft hat, konnte eine Kostenersparnis in Höhe von 2,5 Millionen Euro pro Jahr erzielt werden.