Vion senkt CO2-Emissionen in der Lebensmittel-Logistik

Date: 19-03-2021

Vion will den Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoß seiner Fahrzeugflotte auf deutschen Straßen in den kommenden Jahren um bis zu 8 % senken. Die dafür nötige Reduktion des Dieselverbrauchs um durchschnittlich 1,8 l/100 km ermöglicht ein ganzheitliches aerodynamisches System des Aufliegers, eine Entwicklung von Raumfahrtingenieuren des Startup-Unternehmens Betterflow aus Aachen. Mitte März hat Vion den ersten Sattelzug mit Aerodynamik-Paket übernommen.

„Der Verbrauch einer Sattelzugmaschine, so Sven Janßen, Director Logistics Vion, „wird nicht unerheblich durch die aerodynamischen Eigenschaften seines Trailers bestimmt: Je besser die Aerodynamik, desto geringer der Luftwiderstand und im selben Moment auch Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen der Zugmaschine.“ Einen Zusammenhang, den die Aerodesigner von Betterflow schon seit 2014 in konkrete Produkte fließen lassen – für ein Pilotprojekt von Vion der perfekte Partner.

Um den Durst der Zugmaschinen und folglich der CO2-Emissionen in Abhängigkeit von Fahrzyklus, Beladung und Fahrzeugkonfiguration zu reduzieren, entwickelten die Ingenieure des Startups konkret drei Komponenten: eine Unterbodenverkleidung, einen Vorflügel für die Stirnwand des Trailers sowie ein Heckflügelsystem, das sich automatisch bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h öffnet.

Windschlüpfrige Lösung

Als weitere Partner, um die windschlüpfrige Lösung aus der Luft- und Raumfahrttechnik jetzt via Truck und Trailer erstmals in der Fleischbranche auf die Straße zu bringen, entschied sich Vion für die Mercedes Benz AG und den Nutzfahrzeugbauer Schmitz Cargobull.

„Mit diesem ‚Piloten‘ in Sachen zukunftsorientierter Lebensmittellogistik werden wir nun Erfahrungen sammeln mit dem Ziel, nach und nach unsere komplette Flotte im Rohrbahntransport der Fleischlogistik umzurüsten“, so Sven Janßen. Bei einer jährlichen Durchschnittsleistung von jeweils 100.000 km würde Vion mit seinen ca. 300 Trailer in Deutschland und den Niederlanden weit mehr als eine halbe Million Liter Diesel weniger verbrauchen und somit den CO2-Ausstoß um ca. 1.500 Tonnen reduzieren. „Wer – wie wir von Vion – entlang seiner gesamten Lieferkette Verantwortung für nachhaltige Wertschöpfung übernehmen will, darf das Thema Mobilität und Logistik nicht ausblenden“, erklärt der Director Logistics. „Damit gehen wir als Pionier der Fleischbranche konsequent den nächsten Schritt in der zukunftsorientierten Nahrungsmittelversorgung“.

Video: https://vimeo.com/526015473

 

Hinweis für die Redaktion

Nähere Informationen erhalten Sie bei:

Vion Kommunikation – Thomas van Zütphen

Mobil: +49 151 223 224 22

E-Mail: Thomas.van.Zuetphen@vionfood.com