Vion unterzeichnet Selbstverpflichtung

Date: 21-09-2015 Schlagwörter:

Unternehmen der Fleischwirtschaft wollen Stammbelegschaft erhöhen


Berlin/Buchloe, 21. September 2015 – Nach intensiven Verhandlungen mit dem Bundeswirtschaftsministerium haben Vion und andere Unternehmen an diesem Montag eine Standortoffensive für die deutsche Fleischwirtschaft vereinbart. In Zukunft setzen sich die Unterzeichner, Geschäftsführer Bernd Stange für die Vion GmbH, gemeinsam für noch attraktivere Arbeitsbedingungen in ihren Betrieben ein.

Als Arbeitgeber von vielen Millionen Menschen in der Ernährungswirtschaft sichern die Unternehmen die Qualität und Sicherheit der Erzeugung von Lebensmitteln in Deutschland für die nationalen und internationalen Märkte.

Die Bundesregierung unterstützt das Bestreben der Fleischwirtschaft, diese führende Position zu halten und Deutschland als Produktionsstandort von Lebensmitteln zu stärken. Die Arbeitgeber versicherten in dem gemeinsam unterschriebenen Papier, Ihre Branche als attraktiven und zukunftssicheren Beschäftigungsort weiterzuentwickeln. Vor allem sollen die Lebensbedingungen für die Beschäftigten verbessert werden.

In der Selbstverpflichtung bekräftigten Vion und die anderen Firmen, im Rahmen der wirtschaftlichen Verhältnisse den Anteil der Stammbelegschaft zu erhöhen und auszubauen. Daneben wird das Ziel verfolgt, den Anteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen, die in den deutschen Sozialversicherungen abgesichert sind. In der Selbstverpflichtung ist vereinbart worden, dass bis zum Juli 2016 alle Beschäftigten in Deutschland sozialversichert sind. Vion als Arbeitgeber erfüllt schon heute bis auf wenige Ausnahmen diese Bedingungen; bis Ende des Jahres 2015 werden alle Vion-Beschäftigten in Deutschland sozialversichert sein.

Darüberhinaus ist vereinbart worden, dass unter Einhaltung geltenden Rechts die Werkvertragspartner verpflichtet sind, ihre Mitarbeiter in Deutschland zu versichern. Bei Verstößen gegen die Verpflichtung besteht die Möglichkeit zum außerordentlichen Kündigungsrecht und zur Verhängung erheblicher Vertragsstrafen.

Vion und die anderen unterzeichnenden Unternehmen bekräftigen, verstärkt Auszubildende einzustellen, um die eigene Stammbelegschaft zu erhöhen. Die Ausbildung und Anwerbung von jungen Menschen hat bei Vion seit Jahren einen hohen Stellenwert. Auch die Weiterbildung und Qualifizierung von angelernten Mitarbeitern u. a. durch die Vion-Akademie wird intensiv verfolgt.

Die Fleischwirtschaft verpflichtet sich, jedes Jahr in einem Bericht an das Bundeswirtschaftsministerium die Fortschritte über die Vereinbarungen in der Gesamtbranche zu dokumentieren. In den Vion-Betrieben werden die bestehenden Vereinbarungen zu Mindestlohn und Sozialkodex regelmäßig durch unabhängige externe Wirtschaftsprüfer kontrolliert.