Wonach suchen Sie?

24-11-2022

Ein Branchenaustausch für mehr Tierschutz, Lebensmittelsicherheit und Qualität

Dass Milch- und Schlachtbetriebe gemeinsame Lieferanten haben, ist kein Geheimnis. Denn ein Drittel des Rindfleischs in Deutschland stammt von den Milchkühen. Außerdem gehen die Kälber aus den Milchbetrieben meist in die Rindermast, um später als hochwertiges Fleisch auf den Tellern der Verbraucher zu landen. Es ist also nur logisch, dass es einen regen Austausch zwischen der Milch- und der Fleischbranche geben sollte. In der Praxis ist es allerdings eher selten der Fall. Deshalb stieß das Mitte Oktober stattgefundene Treffen zwischen der Vion Crailsheim GmbH mit dem Milchwerk Crailsheim-Dinkelsbühl bereits im Vorfeld auf großes Interesse und Zustimmung. Bei diesem Treffen nahmen vom Milchwerk Crailsheim-Dinkelsbühl eG die ehrenamtlichen Vorstände und Aufsichtsräte teil.

Thema Nr. 1: Tierschutz

Als Leiter der Qualitätssicherung und Tierschutzbeauftragter stellte Michael Rumm den Besuchern Vions Tierschutzkonzept ausführlich vor. Das Unternehmen beschäftigt zwei hauptamtliche Tierschutzbeauftragte und schult intensiv alle Mitarbeiter, die mit lebenden Tieren in Kontakt kommen. Mehr als 40 Kameras sorgen dafür, dass alle sensible Bereiche überwacht werden. Künftig werden die Kameras mit KI-Software aufgerüstet, damit jede einzelne Abweichung vom Normalbetrieb entdeckt und dokumentiert wird. Zudem ist es geplant in Zukunft noch weiter den Tierschutz auszubauen. Pläne für einen neuen Annahme- und Wartestall liegen bereits vor.

Höchste Standards für Lebensmittelsicherheit

Dass Vion das Thema Lebensmittelsicherheit mehr als ernstnimmt, bestätigte auch Dr. Hanna Kober vom Amt für Veterinärwesen. Sie erläuterte das Konzept und zeigte bei der Besichtigung des Schlachthofs, welche Befunde bei Milchkühen am häufigsten vorkommen. Hierzu ergab sich eine spannende Fragerunde mit den Landwirten, die einige Details wissen wollten.

„Wir haben uns über die Einladung der Vion Food Group in Crailsheim sehr gefreut, weil wir großes Interesse an einem Fachaustausch haben. Der heutige Tag hat uns gezeigt, dass wir viel voneinander lernen können“, resümierte Josef Vögele, geschäftsführender Vorstand des Milchwerks Crailsheim-Dinkelsbühl den Besuch bei Vion. „Es ist auch wichtig, gegenseitig zu verstehen, wie wir arbeiten und wo wir gemeinsam an den wichtigen Themen wie Tierschutz oder Lebensmittelsicherheit arbeiten können“, ergänzte Vions Geschäftsführer in Crailsheim Rainer Hartmann. Bei einem gemeinsamen Mittagessen beschlossen die beiden Parteien, den Austausch fortzusetzen und auszubauen.

Mehr Neuigkeiten von Vion

Nachrichten
23 Februar 2024 Marktbericht Rind KW 8
Pressemitteilung
16 Februar 2024 Das letzte Schwein in Emstek: Ein Dank an das Standort-Team
Pressemitteilung
19 Januar 2024 Vion auf der Grünen Woche 2024: Innovative Technologien für Tierschutz und Produktintegrität
Pressemitteilung
16 Januar 2024 Vion überprüft deutsches Geschäftsportfolio
Nachrichten
12 Januar 2024 Vions Vision, ein guter Arbeitgeber zu sein in Bezug auf Vertragsangestellte in den Beneluxländern
Nachrichten
19 Dezember 2023 Good Farming Balance Supplier Days: Vion stärkt Beziehung zu niederländischen Schweinehaltern
Pressemitteilung
15 Dezember 2023 Vion verabschiedet Klaus Voigt in den Ruhestand
Pressemitteilung
05 Dezember 2023 Vion Zucht- und Nutzvieh dankt Dr. Holger Looft und ernennt Ole Meyer zu seinem Nachfolger
Pressemitteilung
04 Dezember 2023 Plantrecôte©: Begeistert sogar Fleischfans
Unkategorisiert Pressemitteilung
28 November 2023 Das Metzgerei-Konzept ‚De Groene Weg‘ verzeichnet positive Ergebnisse
Pressemitteilung
22 November 2023 Digital Innnovation Managerin von Vion gewinnt Förderpreis der Fleischwirtschaft 2023
Pressemitteilung
13 November 2023 World Steak Challenge 2023: Vion holt 2x Gold, 1x Silber und 5x Bronze
Pressemitteilung
05 Oktober 2023 Leon Cuypers COO der neuen Benelux-Organisation bei Vion
Pressemitteilung
04 Oktober 2023 Philippe Thomas neuer Deutschland-Chef bei Vion
Pressemitteilung
26 September 2023 DistriFresh baut Elektroflotte weiter aus und macht den nächsten Schritt zum CO₂-neutralen Transport